Vita

Vita

Fragen nach dem Wohnumfeld, filmische Milieustudien, ortsspezifische Installationen und Interventionen: das künstlerische Spektrum von Oliver Gather kreist immer wieder um das menschliche Miteinander und die visuellen Formen dazu. Seit längerem ist der Düsseldorfer Künstler in seiner Heimatstadt mit dem Worringer Platz beschäftigt, auf dem ein Glaspavillon kulturelle Impulse in das ruppige, bahnhofsnahe Umfeld bringt. 2021 wurde sein Film „Hochsitzen“ (2019) auf den Oberhausener Kurzfilmtagen ausgezeichnet; charakteristisch für Gathers Arbeitsweise, beschäftigt sich das Video mit Jägern, deren Tätigkeiten und Moralvorstellungen – und hält dabei eine ausgewogene Balance zwischen ernsthafter, interessierter Nähe und distanzierter Inszenierung. Eine skulpturale Hauptrolle dabei spielen zwei zwillingshaft aufeinander bezogene Hochsitze. Überraschenderweise begleitet der 1963 geborene und an der Hochschule Düsseldorf Lehrende viele seiner Projekte mit verführerisch leicht aquarellierten Zeichnungen. (Dr. Johannes Stahl)

 

seit 2017 hauptamtlich lehrend an der HSD Düsseldorf, Kultur-Ästhetik-Medien
seit 2015 künstlerischer Mitarbeiter, Lehrgebiet Darstellen und Gestalten, Bergische Universität Wuppertal
seit 2010 zahlreiche Lehraufträge (HS-OWL Detmold, Bergische Universität Wuppertal, Hochschule Düsseldorf)
seit 2008 Kurator für das Kulturamt der Stadt Düsseldorf
2005 – 2006 Gastdozent an der HMT Zürich
1991 – 1992 Assistenz bei Remy Zaugg, Basel
1991 Meisterschüler
1985 – 1991 Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Ulrich Rückriem und Toni Cragg
1963 geboren in Düsseldorf
 

Auszeichnung / Stipendien

2017 Projektstipendium KunstKommunikation, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel
2016 Werkstipendium Onomato, Düsseldorf
2014 Projektstipendium KunstKommunikation, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel
2013 2.Preis künstlerischer Realisierungswettbewerb “Fußwegeverbindung Hügelstraße”, Wuppertal
2009 1.Preis künstlerischer Realisierungswettbewerb “Ehemalige Synagoge Universitätsstraße”, Marburg
2008 Gewinner des Wettbewerbs “Wasserzeichen”, Kunstmuseum Mülheim
1.Preis Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Oberbilker Markts, Düsseldorf
2007 Reisestipendium Shetland, Shetland Arts Reisestipendium Glasgow, Wasps Studios Glasgow
2003 Robert-Jungk-Preis für die stadträumlichen Interventionen „Librarium“ und „frühbeet“
1992 Kunstfonds Bonn, einjähriges Arbeitsstipendium

 

Projekte

2019

Hoch Sitzen
Kunstverein Battenberg

 

Dampf und Dunst / Steam and Haze
Mönchenglasbach Rheydt, Unterstützt von der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft

2018 Die kleine Bucht, vom Ufer aus kaum wahrzunehmen
Künstlergut Loitz
2017

Nische Nachtigall
Installation im ehemaligen Gepäcktunnel, Bhf Vohwinkel

 

Tempus Fugit
Raum der Stille, Domforum Köln

 

Kacheln 10qm, Köln

2016 Oliver Gather – wohnen abschreiten sortieren
Neuer Kunstverein Wuppertal
2015 Hadestour – Eine Schiffsfahrt zu den letzten Dingen
performative Installation auf dem Bestattungsschiff MS Geestemünde zusammen mit Stefan Nolte. Stadttheater Bremerhaven, Theaterpreis des Bundes 2015
2014

Selbst
im Rahmen des Projektstipendiums KunstKommunikation, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel

 

Schwarz Wald Straße
Freiburg, Schwarzwaldstraße, Theater Freiburg

2013

Gasthof Worringer Platz
Düsseldorf, Worringer Platz und Nachbarschaften.

 

EIN – 1.3. Oliver Gather im Neuen Kunstverein
Wuppertal Neuer Kunstverein Wuppertal